Aufm Mooslahner

 

Bericht vom 13. Juli 2022

Eigentlich waarad ja am Middwoch, 13. Julinga 2022 d Frau Watzmann o'dachd gwen, aba nach dem Motto: "Willst Du Gott zum Lachen bringen, dann erzähl Ihr von Deinen Plänen!" is a bissal andas kemma, weil mei E~Kamäyh, mit dem i vom Bärchtsgoona Bahnhof übad Schönau auffeg'rittn bin, zwischnzeitlich g'lahmd hood. Hoaßt, es hood hintn an Boodschn (in nördlicheren Gefilden ois Plattn bekannt) ghabt und so hoobi bei da Schappachoim a unerwartet längere Zwangspause ei'leng deafa. Intuitiv hoobi zwar no an Ersatzschlauch ei'baggd, aba wiari nachad vor Ort festschteyhn hoob deafa, hood as a wengal dickere Ventil einfach ned durchs Loch in da Feyng (Felge) bassd. So bini oiso zur, zum Glück, naheglengna Schappachoim auffe, wo mi die nette, junge Bedienung ah glei moi hintas Haus zum Werkstattschuppn gführd hood. Do warn zwar an Haufa Bohrer und ah glei mehra Makita-Bohrmaschinen zum findn, aba nur lauta Schtoabohrer do, nix für Metall. A netter, äydara Stammgast is ma nachad beratender Weis zur Seitn gschtandn und hood ma empfohlen, dassi hoid oafach oiwei mit a bissal gräßarä Bohrer nach und nach as Loch vagräßan soitat, woos dann ah tatsächlich guad klappt hood. So hood oiso jezad zumindest amoi as Ventil vom neija Schlauch durchebassd. War eh no nia a Fan vo dene französischn Ventile ned! (A dobbäddä Verneinung hoaßt im Boarischn übrigens, dass ganz gwiss ned so is...woos ah sunst?). Weils eh scho wurscht war, vo da Zeit her, hoobi ma dann a elektrolythaltiges Weizensmoothie mit geringfügiger Prozentzahl genehmigt, da nettn Bedienung ois Dankscheen a üppix Trinkgeyd gebm und beim Verzehr an nettn soizburger Radler kennaglernt. Und dees war ah mei Glück, weil de kurze Luftbumpn, de i dabei ghabt und erst kürzlich im Gebrüder-Albrecht-Ladl kaafd hoob, hood ja glei garnix daugd. Die vom Soizburger war zwar ah kurz, hood aba ihrn Zweck erfüllt, ah wenn ma, um den Schlauch in an prall gefüllten Zustand zum bringa, scho a wengal an Aufbau vo da Armmuskulatur g'fördert hamm. Dankenswerterweis hooda si mit mir abgwexld und so war da Schlauch ah boid voi. So bini oiso nachad vo da Oim wieda obä zur Fahrstraß, wo mei E~Kamäyh, aufm Sattel und Lenker schtehad, auf mi gwart hood. Aba, do is ma dann ei'gfoin, dassi an Ruggsogg bei da Einkehrschwungoim schteh hoob lassn...oiso noamoi zrugg, Ruggsoogg ghoid und wieda obä. Dann is ma aba de Achs, de as Hinterradl mitm Rest vom Radl fixiert, abganga. War ma sicher, dassis in Ruggsoogg eini do hoob, aba do hoobis einfach ned gfundn. In de Satteldaschn ah ned. Oiso noamoi auffi zur Oim, aba ah do ned gfundn. Is ma wia vahext vorkemma, irgendwia soit i einfach ned weida kemma. Dann hoobi de Achs letztendlich dann doch no (kopfschüddlndaweis) in a Außndaschn vom Ruggsoogg entdeckt und nachm Einbau is dann endlich weida ganga. So bini dann oiso übad Benzinkurvn zur Kiahroint auffe und glei weida zum Mooslahner~Radl~Parkblootz. Do war i dann um 3 Nommidoog. Klar, nachdems lang hell is, hädds fürd Watzifrau ah no glangd. Aba dann häddi mi scho sputen miassn und do waarad nix mehr mit Vollmondkraitln sammän, vui Ummanandafotografiern und ah nix mit a ausgiebign Rast auf da scheena Gipfäplattn vom Südgipfä auf da Watzifrau gwen. So hoobi mi dann e'm ah entschiedn, dassi "nur" an Mooslahner nauf geh, wias am Vormiddog ah scho die Knopf Michi do hood, de i, bevori an Plattn ghabt hoob, kurz vor da Schappachkreizung erfreulicherweis, mit am Hans ois Begleiter, nach längerer Zeit amoi wieda droffa hoob. De hood no gmoant, dass da Mooslahnersteig, wia eigentlich meistens, recht schmiersoafig gwen waarad. Hood si aba anscheinend durch mei Zeitverzögerung deitlich g'ändert, weil rutschig und batzig wars nachad übahauptz nimma. Beim Naufgeh samma no oa Oanzlna und zwoa Duos entgengkemma. Sunst waari de mehra Zeit alloa unterwex. Am Gipfä hoobi zwoa Fraun in meim Oita und an jüngan Einheimischn droffa, wobei mi Oane glei dakennt und si gfreit hood, dass amoi leibhaftig den kennalernt, der so lustige, boarische Bergberichte schreibt und so scheene Fotos postet. De sann übrigens de Tour ganga, de i eigentlich geh woit, aba waarad i's doch no ganga, häddis woi ned droffa. Nachdem de Drei dann ummara hoibä Fümpfä obä ganga sann, hoobi an Gipfä a guadä Schtund für mi Allo(h)a ghabt und dees nadialich sehr genossen. War ja ah richtig schee warm und i hoob ma dann ah a gmiatlichs Platzl mit Blick ins Schtoananä Meer gwäyhd, nachdem i no a wengal Bergwermut xammäd hoob. Do war dann ah guadä Gelegenheit a baar Flatterbleamä recht schee mit da Kamera ei'zumfanga, wiadz ja in de Fotos seng kenntz. Hernooch is no a griabiga Bischofswieser mit längere blonde Haar auffe kemma und mit dem hoobi ah no recht gschmeidig g'ratscht und mi ah a wengal üba geheime Wegei und Platzei ausdauschd. Dann sann no zwoa junge Madln auffe kemma, bevor da Bischofwieser wieda obä is. Der woit übrigens am näxtn Doog mit seina Freindin aufd Watzmannfrau auffe. I bin eahm dann ah boid amoi gfoigd und hoob de zwoa Madln an Gipfä übalassn. In a knappn Stund war i wieda beim jezad wieda glücklicherweis voi fahrtüchtign Radl und es war, mangels Schmiersoaf richtig gschmeidig zum Obägeh. Freille obacht gebm muaß ma auf dem Pfadei oiwei guad, aba so guad is obäzua seytn ganga, wia an dem Doog. Kaum bini nachad losgfahrn, hoobi glei noamoi stoppn miassn, weil am Hubschrauber~Lieferantn~Platzl grood a e'msoichana am Startn war. Dees war fei a gscheida Wind, saxndi! Dann is ja nur no obä ganga und die Bremsn hamm reglrecht gliahd. I hoobs seyba ned glaabm kenna, aba vo da Kiahroint bis zum Bärchtsgoona Bahnhof hoobi nachad nur 35 Minutn braucht und dees war ah guad so. Weil wiari zum Bahnschteig hi fahr, schtähd do a Zug, i schteig ei...und prompt fahrda los. Hoob ned gschaugd, wanna fahrd, aba dees war nachadn dann scho a absolutes Tai Ming. Mei, sunst waarad i hoid no a weng ins Schwabenbräu ei'kehrt, aba aso wari nadialich ois Andere ois unglücklich! Schteyhnweis is dann da Zug recht langsam dahituckld, bsundas vor de unbeschranktn Bahnübergäng. Dees war aba woi ah guad so, weil auf da Hinfahrt hood da Zugführer, in da Näh vom Pano(ramapark) a saubanä Voibremsung ei'leng miassn, weil irgend soa (un)beschränkter Gloifä gmoand hood, er kaamat mit seim Radl vorher no ummi. Is zum Glück noamoi guad ganga und ah die Zuginsassen is nix bassiat. Ja, do erlebst scho Abenteuer, wennst as Neuneuroticket in Anspruch nimmst. Nach a kurzn Fahrt vo Kirchberg ins Nonner Oberland auffe, bini dann um Viertl nach Achtä wieda wohlbehoitn auf meina Oim o'kemma. Häddi doch no die Tour aufd Watzmannfrau gmachd, waaradz woi deitlich schpaada worn. Aba de werd i auf jedn Foi boid amoi nachhoin. Moi schaung.

Fazit: Erstns kimmmdz andas und zwoatns ois ma denkt. Ah wenns zu dem, woosi vorghabt hoob, ned kemma is, wars genau richtig, wias kemma is. Erstens bini aso as erste Moi übahauptz zur Schappachoim auffe kemma, wo i scho X-Moi dro vorbei ganga, g'radld und mit de Schi g'rutscht bin und ned nur de junge Bedienung war nett und hilfsbereit, sondan ah da Wirt seyba, der schpaada auffe kemma is, recht gschmeidig. Zwoatns hoobi dann am und aufm Mooslahner voi griabigä Leit droffa und ah a ausgiebige Gipfäruah genießn deafa. As Weeda war no dazua bärixt, wenns ah zwischndrin mehra Woikn ghabt hood, ois oxoogd warn. Aba zum Fotografiern sann ja Woikn oftmois genau die Komponente, de guadä Buidln entschteh lassn. War oiso rundum a perfekter Doog, ah wenns ma zwischnzeitlich ned so vorkemma is.

Flatterblumen