MANDALAS
OD*CHI
Termine
Od*Chi´s Angebote
Od*Chi Katalog
Naturzauber-Wanderungen
Tourenbewertung
Schwarzbachloch
Wimbachtal
Steinerne Agnes
Karspitz
Törlkopf
Rotspielscheibe
Wildkräuterwochenende
Steinernes Meer
Kinderfreizeit
NaturS/Zauber e.V.
Naturzauber-Kalender
Schwitzhütten
Netzwerk
T.I.N.G.
Od*Chi im Bilde
Lieblinxplätze
Od*Chi hören
Interview
Od*Chi's Weltsicht
Philosophien
Terminübersicht
Kontakt
Impressum
Datenschutz
LINKS
NETZWERK
NATUR KUNST
RUNEN
UR*KLÄNGE
ANGEBOTE


Die Rotspielscheibe vom Vorgipfel aus gesehen...




Die Rotspielscheibe

 

ist ein 1940m hoher Gipfel im Hagengebirge innerhalb des Nationalparks Berchtesgaden.

Durch den deutlich höheren Fagstein und die anderen, weit höheren Nachbarn Windschartenkopf, Reinersberg und Schneibstein, wirkt sie etwas unscheinbar und hebt sich z.B. aus der Sicht vom Carl-von-Stahlhaus kaum vom Fagstein ab. Ihre eindrucksvolle Nordwand jedoch, durch die mehrere auffällige rote Bänder verlaufen und woher der Berg wohl auch seinen Namen hat, ist für Kletterer aber durchaus attraktiv.

Im Gegensatz zu seinem berühmten Nachbarn Jenner, auf den man mit der Seilbahn fahren kann, wird die Rotspielscheibe eher nur von Kennern und Einheimischen besucht und oftmals hat man den Gipfel, mit dem außergewöhnlichen Gipfelkreuz, das von den Schülern der Schnitzschule Berchtesgaden gestaltet wurde, sogar ganz für sich allein. Doch selbst wenn mehrere Wanderer gleichzeitig oben sind, bietet die große Gipfelwiese genügend Platz, um trotzdem seine Ruhe zu haben.

Besonders im Juli ist die Wanderung sehr empfehlenswert, weil dann sowohl auf der Gipfelwiese, wie auch auf der darunter befindlichen Farnleiten ein unglaubliches Blütenmeer zu bewundern ist. Auch die seltene und unter Naturschutz stehende Heilpflanze Arnika ist hier vielfach vorhanden. Johanniskraut gibt es hier, wie Dost und Braunellen in Hülle und Fülle und auch das Kleinblütige Weidenröschen ist hier sehr häufig anzutreffen. Am Gipfelgrat kann man auch viele Edelweißblüten finden.

Auch im August ist diese Tour lohnenswert, auch wenn dann die Blütenpracht weitgehend der Vergangenheit angehört. Doch dann sind besonders auf der Farnleiten jede Menge Himbeeren und weiter oben unzählige Heidelbeeren zu finden, die nicht nur die Finger, sondern auch Lippen und Zunge blau werden lassen und verräterisch künden, dass man sich daran gelabt hat.

Im Herbst wiederum lohnt sich diese Tour auch sehr, weil dann nicht nur die vielen Laubbäume, insbesondere Ahorn, ihr buntes Kleid tragen, sondern auch die vielzähligen Lärchen in intensiv golden leuchten.

Als optimale Route empfiehlt es sich von der Königstalalm aus über besagte Farnleiten und den etwas steileren Weg zum Vorgipfel auf den Hauptgipfel zu steigen und im Abstieg vom Sattel zwischen Haupt~ und Vorgipfel den Weg hinunter ins Kitzkar und durch einen wunderschönen, verwunschenen und felsdurchsetzten Bergwald zur Priesbergalm zu nehmen, bei der sich dann noch eine Einkehr lohnt.

Diese Wege sind nicht offiziell markiert, aber dennoch gut zu finden. Trittsicherheit ist auf alle Fälle erforderlich! Bei Regen und Nässe ist die Tour jedoch nicht zu empfehlen, weil dann viele Passagen schlüpfrig und in den steilen Wiesenhangpassagen sogar lebensgefährlich werden können!

Alternativ~Routen sind noch von der Königstalalm aus übers Reinersbergbrückerl durch karstiges Gebiet über die Nordostflanke zum Gipfel und auch die Überschreitung zum „großen Bruder der Rotspielscheibe“ dem Fagstein und dann den Abstieg über die Hohen Rossfelder zur Priesbergalm.

Das ist jedoch eine größere und anstrengende Tour und da es hier größtenteils durch Karstgebiet und teilweise auch ein unübersichtliches Latschenlabyrinth geht, ist hier nicht nur eine große Orientierungsfähigkeit, sondern auch absolute Trittsicherheit erforderlich.

Die übliche Naturzauber-Bergwanderung führt über die erstgenannte Route, findet aber, aus genannten Gründen, nur bei stabiler und trockener Wetterlage statt!

 


Näxte Tour:

 

Sonntag, 21. Juli 2019 – 10 Uhr

 

Naturzauber Bergwanderung auf die Rotspielscheibe 1940m

 

im Hagengebirge/Berchtesgadener Land

 

Genussvolle Wanderung auf den stillen Nachbarn des Jenner mit prachtvoller Gipfelwiese. Besonders im Juli findet man hier eine unendliche Fülle an Heilkräutern und Bergblumen vor, die Ihresgleichen sucht...

 

Bei besonders großer Hitze ist auch eine Bergbach~Badetour zu den Königsbachfällen möglich!

Das wird kurzfristig zum Anmeldeschluss entschieden...

 

Keine Alpinistischen Herausforderungen, aber Trittsicherheit erforderlich!

ca. 700 Höhenmeter - ca. 6 Std. Gehzeit

Bedingt für Kinder geeignet - für Hunde unproblematisch

 

Tourenbewertung: 2a

zur Einstufungstabelle

 

Verbindliche Anmeldung bis Freitag, 19. Juli erforderlich, wenns geht auch schon früher...

zum Anmeldeformular

Findet nur bei genügend Anmeldungen statt!

Weitere Informationen nach der Anmeldung

 

Tageshonorar: 18.- Euro pro Teilnehmer

Kinder & Jugendliche frei!

Mitglieder des NaturS/Zauber e.V. 9.- Euro

Bei sofortigen Eintritt in den Verein ebenfalls 9.- Euro

 

Mitzubringen: Bergwanderausrüstung, festes Schuhwerk, Stöcke, Regenschutz und ausreichend Brotzeit.

Einkehrmöglichkeit auf dem Weg vorhanden...

 

~^~^~^~^~^~^~^~^~^~^~^~^~^~^~^~^~^~^~^~^~^~^~^~^~^~^~^~^~^~^~^~^~^~^~

 

 




Die Rotspielscheibe im Herbst





Das außergewöhnliche Gipfelkreuz der Rotspielscheibe, von Schülern der Schnitzschule Berchtesgaden gestaltet




Die große Gipfelwiese, im Hintergrund der Windschartenkopf





Vis a vis vom Watzmann





Edelweißsichtungen am Gipfelgrat sind stets möglich...
Aber nur anschauen und fotografieren,
NICHT PFLÜCKEN!!!





Auch die goldene Arnika ist hier stark vertreten!
Steht aber ebenfalls unter Naturschutz!





Blütenpracht im Juli





jede Menge Heidelbeeren im August...





Goldener Lärchenwald im Herbst





Goldener Vorgipfel mit Watzmann im Herbst